• Jule Detlefsen

Zeitgeist 2020

Das Album 12 von Annenmaykantereit wirkt anders. Wahrscheinlich, weil das Jahr 2020 so anders als all die anderen Jahre war. Leise und trotzdem kraftvoll ist das neue Album. Alle Gefühle, die man in diesem letzten Jahr gefühlt hat, sind Teil der Songs. Sie halten den Zeitgeist fest. Einen Zeitgeist, den wir wahrscheinlich nicht so schnell vergessen werden.

Das Intro läutet die Stimmung des Albums ein. Einzelne Gedanken bekommen Platz, die musikalische Begleitung ist melancholisch gestimmt. Diese Stimmung zieht sich durch das gesamte Album. Nichtsdestotrotz gibt es eine wohlige Wärme und Klänge der Leichtigkeit. Beispielsweise im Song "Spätsommerregen", in dem fast Mantra-ähnlich die Zeile „Es ist okay“ immer wieder wiederholt wird. Mit "Paloma" und "Ganz egal" bringen uns die drei Musiker in unseren ausgefallenen Sommerurlaub.


In "Gegenwart" besingt Hennig May die so surreale Wirklichkeit unseres Alltags. Über die Flut von schlechten Nachrichten und den schlechten Gefühlen, die Hand in Hand mit diesen gehen. Die nacheinander folgenden Songs: "Gegenwart", "Gegenwartsbewältigung", "Zukunft" und "Vergangenheit" sind eine Reflexion auf das Gestern, 2019 und die letzten 10 Jahre.


Die Stimme des Frontsängers steht im Vordergrund. Doch nicht mit starker, kratzender Stimme, wie man ihn sonst kennt. Er trifft die leisen, seichten Töne. Die Stimme wirkt teilweise wie schlecht aufgenommen, dadurch nimmt man den Raum wahr. Dieser Raum verleiht der Stimme noch mehr Kraft und Nachhall, ohne dabei laut zu werden. Der Sprechgesang gibt den Liedzeilen eine Tiefe und Ernsthaftigkeit. Die Musik ist Stimmungsträger. Langsame und simple Melodien ziehen sich durch das gesamte Album. Es gibt keine klassisch großen Hits. Vielleicht wirkt es deshalb so passend für das Jahr 2020.


"Die letzte Ballade" ist der abschließende Song des Albums. "Worüber würde ich singen, wenn es keinen mehr interessiert?" Diese Frage stellt sich Frontsänger Hennig May. Beantwortet wird diese mit all dem Leid, dem wir uns gerade stellen müssen. Neben einem Meer aus Plastik oder den letzten Wahlen wird auch der Anschlag in Hanau thematisiert, welcher viel zu schnell in der Vergessenheit geraten ist.

So politisch war Annenmaykantereit noch nie. Doch politisch zu sein, war noch nie so wichtig wie jetzt.

Gegenwartsbewältigung betreiben wir alle wohl gerade. Annenmaykantereit bringen mit 12, die unbeschreiblichen Gefühle, welche uns im Moment alle herumtreiben, auf den Punkt. Eine neue Zeit wird eingeläutet. Es ist 12.