• Franka Lehmann

Wie ich bleib - Eli Preiss

Wer bisher noch nicht von Eli Preiss gehört hat, hat klar etwas verpasst: Mit ihrer neuen EP „WIE ICH BLEIB“ beweist sie ihren festen Platz auf dem Newcomer–Siegertreppchen und das mit einer klaren Botschaft: Ich bleib mir treu und lasse mich von niemandem verbiegen.


Seit ihrer zweiten EP „MOODSWINGS“ im Jahr 2020 singt Eli auf deutsch und bringt mit ihren empowernden Texten voller femininer Energie frischen Wind in ihre musikalische Karriere.

Mit ihren sechs neuen Songs beweist die 22–jährige Wienerin, dass ihre sanfte Stimme und die toughe, selbstbewusste Attitüde sich auf eine Weise ergänzen, die einen einfach in den Bann zieht. Die futuristischen R&B Sounds verleihen den Songs eine ganz besondere Stimmung und ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber ihren Mitstreiter:innen in der Rap–Szene. Beste Voraussetzungen dafür, dass es beim Namen Eli Preiss in Zukunft sofort klingelt.


Schon beim Titeltrack „Wie Ich Bleib“ kann man die weichen Beats und die guten Vibes förmlich spüren. Sie rappt: Schau geradeaus, ist mir egal, was ihr gerade treibt/ So ist es und so wird es immer sein, also ganz nach der Devise: Macht ihr mal euer Ding, ich mach meins. Und das hab ich auch schon immer gemacht.


Diese Message erklärt auch das Singlecover, ein Kinderfoto von ihr mit rausgestreckter Zunge. Auf dem Cover ihrer neuen EP sieht man Eli heute, in der gleichen frechen Pose. Ein klares Statement, das sich auf den ersten Blick erkennen lässt.


"Ich pass in dein Weltbild nicht, also muss ich eins malen"

Von Song zu Song verstärkt sie ihre Message immer weiter: Zusammen mit prodbypengg und beslik meister bietet sie in „Aba warum“ provokant allen die Stirn, die ihrer selbstbestimmten Lebensweise im Weg stehen, untermalt mit geschmeidigen Klängen und schnellen Beats.


Und wenn Eli in ihrem Song „Taugenichts“ zeigt, wie unerschrocken und selbstbewusst sie sich in ihrer eigenen Welt bewegt, kann man gar nicht anders, als sich von den ermutigenden Zeilen anstecken zu lassen und mit dem Kopf mitzunicken.


Thematisch geht es aber auch um ihre persönliche Entwicklung und Emanzipation. Zufrieden rappt sie in „Bei mir“ zu verträumten Jams über ihre finale Ankunft bei sich selbst und dankt mit feministischen Statements in „Danke Mami“ ihrem größten Fan für ihre bedingungslose Unterstützung seit Tag eins. Eli hat verstanden, wie Rap funktioniert und ist dabei auch noch unglaublich sympathisch und authentisch.

Dass im Cast ihres Musikvideos auf Diversität gesetzt wurde, zeigt, dass sie keine Lust mehr auf

eingestaubte Klischeebilder hat und Sexismus, Body Shaming und Rassismus von ihr nicht ignoriert, sondern zum Thema gemacht werden. Von Eli's Haltung sollten sich einige ihrer Mitstreiter:innen eine Scheibe abschneiden.


Vor dem Release der EP hat sie bereits vier der sechs Tracks als Singles veröffentlicht und der Welt damit einen vielversprechenden Einblick gestattet, vor allem, weil sie mit „Nimmasatt“ ein Feature mit makko vorweisen kann. Wie es auch in dem Track Thema ist, lässt sich für die Newcomerin eine glorreiche Zukunft vermuten. Alle Zeichen deuten darauf, dass das hier gerade erst der Anfang ist und Eli’s Hunger, ihr Ding erfolgreich durchzuziehen, noch lange nicht gestillt ist.


„Wie Ich Bleib“ ist alles in einem also eine großartige, fassettenreiche EP, die Eli’s Selbstermächtigung, ihre emanzipierte Art und ihr Selbstbewusstsein auf den Punkt bringt und Female Empowerment in ihrer Gänze verkörpert. Eine klare Ansage gegen Sexismus auch außerhalb der Rap–Szene und vor allem ein Aufruf, sich nicht verbiegen zu lassen. Man kann sie einfach nur lieben. Ich bin gespannt auf alles, womit sie uns in Zukunft umhauen wird.