• Jule Detlefsen

Rani im Interview

Der 2019 veröffentlichte virale Hit "Post Malone" machte die niederländische Künstlerin zur Spotify-Millionärin. Fast 500.000 Streams hat der Song, welcher in Zusammenarbeit mit Same Feldt entstanden ist, mittlerweile. Die Feuertaufe katapultierte RANI die EDM-Szene. Jetzt ist ihr erstes eigenes Album draußen. Zur Überraschung aller "Post Malone"-Song Fans, ist dieses voller R&B, Pop und ein Hauch von Soul. Als Message schwebt immer der Aufruf zu mehr Selbstliebe mit.


Ich durfte RANI vor Resales ein paar Fragen stellen. Im Interview geht es um Selbstakzeptanz, den ungewöhnlichen Namen ihres Debüt-Albums und die Produktion des Albums. Dabei hat Rani immer einen guten Ratschlag dabei und durchgehend zu mehr Selbstliebe auf.


Hi RANI, wie fühlst du dich, wenn du weißt, dass die ganze Welt bald dein Debütalbum "396" hören wird?


Ich bin so aufgeregt! Wir haben schon so lange an diesem Album gearbeitet (zumindest kommt es mir so vor) und ich bin so bereit, dass die Welt es hören kann. Ich bin auch ein bisschen nervös, weil ich noch nie ein Album veröffentlicht habe und weil es sehr persönliche Geschichten sind. Dies mit der Welt zu teilen ist also ein ziemlich großer Schritt - aber auch ein Traum von mir, also kann ich es kaum erwarten!


Wie lange habt ihr gebraucht, um alle Songs für das Album zu sammeln?


Wir haben 3 Jahre lang an dem Album gearbeitet. Es ist sehr lustig, weil wir vor 3 Jahren nicht mit der Absicht angefangen haben, ein Album zu schreiben. Ich hatte eine Session mit Lodewijk Martens, Will Knox und Matthijs de Ronden und wir sollten einen EDM-Song machen. Zumindest dachten wir, dass wir das tun würden. Als ich im Studio ankam, fragten mich die Jungs, ob ich schon ein Projekt für mich als Künstlerin allein hätte. Das hatte ich nicht, aber ich sagte ihnen, dass ich das gerne haben würde, und wir begannen, etwas zu schreiben, das mehr zu mir als Künstlerin passte. Etwas mehr Pop/R&B. So fing es im Grunde an und 3 Jahre später hatten wir 12 Songs, die jetzt auf meinem kommenden Album "396" sind.


Ich habe gelesen, dass der Titel deines Albums auf deinem Namen-, deinen Geburts- und Lebenszahlen basiert. Kannst du das genauer erklären?


Man kann seine eigene Geburts-, Namens- und Persönlichkeitszahl in der Numerologie berechnen, einem pseudowissenschaftlichen Glauben an die Beziehung zwischen Zahlen und einem oder mehreren zusammenfallenden Ereignissen (in diesem Fall die Beziehung zwischen mir als Mensch und Zahlen). Im Grunde genommen addiert man alle Zahlen und erhält so seine persönliche Zahl, es ist ganz einfach, man kann im Internet nachschauen, wie man es macht. Meine sind 3, 9 und 6 und wie jede andere Zahl zwischen 0 und 9 haben sie ihre eigene Bedeutung in der Numerologie. Bei der 3 geht es um Selbstausdruck und Selbstliebe, die 9 steht für Transformation wie das Erwachsenwerden und die Lektionen, die man in diesem Prozess lernt, und die 6 hat mit der Liebe zu anderen Menschen und der Fürsorge für andere Menschen zu tun. Diese drei Themen haben in meinem Leben schon immer eine zentrale Rolle gespielt, vor allem in den letzten paar Jahren. Meine Musik repräsentiert mich und das, was ich durchmache, und jeder Song auf dem Album hat mit einem (oder mehreren) der drei Themen zu tun.


Welcher Song war für dich am einfachsten zu schreiben/produzieren und für welchen hast du am längsten gebraucht, um ihn zu schreiben/produzieren?


Ich glaube, wir haben "Mind At Ease" in etwa 3 Stunden geschrieben und aufgenommen. Wir hatten an dem Tag schon einen Song fertig, und plötzlich fing Will an, etwas auf seiner Gitarre zu spielen, und wir fingen an, dazu zu vibrieren, und es war, als hätte sich der Song fast von selbst geschrieben. Es hat so viel Spaß gemacht, den Song zu schreiben. Ich glaube, "Second Chances" hat am längsten gedauert, um ihn zu schreiben. Im Gegensatz zu den anderen Songs hat es bei diesem 2 Tage bzw. 2 Sessions gedauert, bis er fertig war. Wir haben den Text dazu geschrieben, aber die Stimmung des Songs war in der ersten Version zu happy. Das hat sich nicht richtig angefühlt und wir haben das geändert und auch einige Melodien verändert. Am Ende war ich so glücklich, wie es geworden ist. Dieser Song ist für mich einer der wertvollsten Songs auf dem Album.


In dem Song "Second Chances" singst du "no second chances, it's too late" - was braucht es für dich, um eine zweite Chance zu geben?


Ich meine, jeder kann Fehler machen. Ich mache auch Fehler, wir sind alle Menschen und niemand ist perfekt. Das Wichtigste für mich, um jemandem eine zweite Chance zu geben, ist, dass ich weiß, dass er keine schlechten Absichten hat. Das ist natürlich leicht gesagt, haha, und es hängt auch davon ab, was jemand dir angetan hat. Bei mir reicht es manchmal, wenn ich weiß, dass die Person nichts getan hat, um dich zu verletzen, und dass sie die Verantwortung für ihr Handeln übernimmt. Manche Menschen verdienen eine zweite Chance und manche nicht. Wenn mich jemand immer wieder verletzt und meine Grenzen nicht respektiert, ist es aus.


Wenn deine Hörer:innen eine Botschaft von deinem Album mitnehmen sollten, wie würde sie lauten?


Das Leben kann super überwältigend sein und Gefühle sind normal. Es ist normal, sich wegen bestimmter Dinge unsicher zu fühlen. Es ist okay, nicht okay zu sein. Jeder darf seine Gefühle fühlen und jeder verdient es, sich schön, wertvoll und respektiert zu fühlen und jeder verdient einen Platz auf diesem Planeten.

"Knock you down" ist eine Hymne auf das Selbstvertrauen. Was sind deiner Meinung nach die größten Herausforderungen, denen sich vor allem junge Frauen stellen müssen, wenn es um Selbstliebe geht?


Ich bin in einem Dorf aufgewachsen, in dem ich eine der wenigen PoCs war. In der Schule gab es vielleicht Klassen, in denen ich nicht die einzige Person of Color war. Das hat meinen Schönheitsstandard ziemlich durcheinander gebracht. Ich war das Gegenteil von dem, wie meine Freunde aussahen, und ich wollte so aussehen wie sie. Weil ich dachte, dass nur das schön ist. Als ich älter wurde, lernte ich, dass ich auch auf meine eigene Art schön war. Als ich an der Universität in Amsterdam anfing, lernte ich immer mehr unterschiedliche Menschen kennen, und das half mir dabei, mich so zu lieben, wie ich bin. Der Prozess bis zur Selbstliebe ist hart, und ich habe schlechte Tage und gute Tage. Ich denke, jeder hat sie. Das Wichtigste, was ich gelernt habe, ist, dass ich nicht wie etwas aussehen will, das ich eh nie sein könnte, um mich schön zu fühlen. Schönheit kommt von innen, und das ist es, was man ausstrahlt.


In deinem Album geht es viel um Selbstliebe und Selbstakzeptanz. Wenn du deinem 16-jährigen Ich einen Rat mit auf den Weg geben könntest, was würdest du ihr sagen?


''Du bist auf deine eigene Art perfekt. Konzentriere dich auf deine Ziele und Träume und alles wird gut werden. Du brauchst von niemandem Anerkennung oder Bestätigung, um dich schön zu fühlen.''


Im Jahr 2019 hast du den Song "Post Malone" mit Sam Feldt veröffentlicht. Der Track ging durch die Decke, wie kam es zu der Zusammenarbeit zwischen euch beiden?


Mein Verlag hat mir damals eine Session mit zwei tollen Autoren, Jonas und Roxanne, organisiert. Das war meine erste Session hier in den Niederlanden und es war das erste Mal, dass wir drei uns trafen. Wir fingen an, die Session zu machen und schrieben Post Malone. Mein damaliges Management hatte einige Verbindungen zu Sam und sie spielten ihm den Song vor. Sam mochte es und auch meine Stimme darauf und wollte es unbedingt veröffentlichen und ein Jahr später wurde es veröffentlicht. Es ist unglaublich, wie sich der Song entwickelt hat. Das hätte ich nie erwartet und ich bin so dankbar dafür.


Was waren deine ersten Gedanken, als du gemerkt hast, dass der Song viral geht?


Für mich war es verrückt. Ich habe gerade erst angefangen, Songs zu schreiben und aufzunehmen, und ich hätte nie gedacht, dass so etwas in so kurzer Zeit passieren könnte. Für ein 19-jähriges Mädchen, das gerade erst mit der Musik angefangen hat, eröffnete sich eine ganz neue Welt. Das hat mir viel Selbstvertrauen gegeben, diese Reise in der Musik fortzusetzen.


Beim Flutwelle Magazin setzen wir uns für die Vertretung von Frauen in der Musikindustrie ein. Hast du eine unterschätzte Musik von einer weiblichen Künstlerin für unsere Follower?


Persönlich bin ich ein großer Fan von H.E.R. Sie ist eine meiner Lieblingskünstlerinnen. Sie ist schon ziemlich bekannt, vor allem in den USA und Großbritannien. Sie hat es wirklich verdient, ihre Songs, besonders die auf ihrem Album ''I Used To Know Her'', inspirieren mich wirklich.


Und zu guter Letzt natürlich: Können wir 2022 mit einer Tournee rechnen?


Es ist mein Traum, um die Welt zu touren, also hoffe ich, dass wir diesen Traum wahr machen können. Und wenn es nicht 2022 ist, dann wird es definitiv 2023 sein!