• Maja

Neue Musik für die neue Normalität?

Warum höre ich nicht mehr meine alten Favoriten und wieso hat sich mein Musikgeschmack so sehr verändert?


Da das gesamte soziale Leben zum Stillstand gekommen ist, verbringen wir alle viel Zeit alleine. Für mich war die Pandemie eine Zeit der Selbst- und Musikentdeckung.


Es sind ja viele neue Schwierigkeiten und Veränderungen aufgetreten; viele davon habe ich noch nie gekannt. Ich war noch nie über Online-Schule gestresst. Ich hatte noch nie eine solche Einsamkeit erlebt, während ich eigentlich doch keine meiner Freunde verloren habe! Ich war mir der kostbaren Gesundheit meiner Familie noch nie so bewusst gewesen.


Musik ist für den Künstler ein Ausdrucksmittel und für den Zuhörer etwas, mit dem man sich identifizieren kann. Was passiert, wenn man neue Emotionen erlebt, in einer Situation, die der Menschheit bisher unbekannt war?


Was für mich passierte, war eine starke Veränderung in meines aktuellen Musikgeschmacks. Ich stellte oft fest, dass meine alten Favoriten für eine Zeit, in der meine Welt auf dem Kopf stand, einfach nicht angemessen waren. Deshalb wandte ich mich neuer Musik zu, die in den vorgeschlagenen Playlists und Neuerscheinungen zu entdecken war. So fand ich "Living In A Ghost Town". Ich hatte mir vorher die Rolling Stones angehört, da mein Vater ihre Songs oft spielen ließ, ich bin aber kein begeisterter Fan und bevorzuge normalerweise einen moderneren Sound. Warum schreibe ich dann über dieses Lied?


Nun, mir wurde klar, dass ein Song, der in dieser neuen Realität geschrieben wurde, genau das war, was ich brauchte. Es beschrieb meine Emotionen perfekt und ich wusste, dass es von Leuten geschrieben wurde, die die gleichen Gefühle auch hatten. Es war ein energiegeladenes, lautes Lied, es war Fun—in einer Zeit, in der ich wirklich meine Stimmung heben musste. Und es fühlte sich nostalgisch an, als ich ein altes Leben vermisste. Ich konnte leise mitsingen oder den Text herausschreien, wie ich es für richtig hielt.


Um das Lied ein wenig zu beschreiben, möchte ich zunächst sagen, dass ich es liebe, wie es so viele verschiedene Emotionen in sich umfasst. Es beginnt eher gedämpft und beschreibt, wie unsere Welt jetzt aussieht, wird jedoch lauter und explodiert mit Musik, während der Sänger sich an die "guten alten Zeiten" erinnert.

Mir gefällt sehr, wie in der zweiten Strophe die Einsamkeit erwähnt wird, die wir alle kennen, aber auf eine bestimmte Weise—wir haben nicht das Gefühl, uns selbst zu bemitleiden.


Dieses Lied versucht nicht, uns noch mehr niederzuschlagen! Es gibt jedoch ein eindeutiges Ende, das unsere Situation mit einer etwas resignierten Haltung bestätigt.


Ich habe das Gefühl, dass dieses Lied zur perfekten Zeit entstanden ist. Es ist nichts, was ich normalerweise hören würde, aber es gibt keine "Normalität" mehr, wie wir sie kannten.

Dieses Lied versucht nicht tief zu sein, weil es das nicht braucht, und es ist nicht allgemein ansprechend, weil es ein Klischee ist.


Vielmehr ist es perfekt für die sehr schwierigen und unsicheren Zeiten, in denen wir derzeit leben. Es sorgt für ein Stimmungs- und Energieboost, ohne naiv positiv zu sein.

Ich glaube, du solltest es dir auch mal anhören.