• Hannah

Good News – Mac Miller

Warum ich diesen Song unbedingt live hören muss – auch wenn der Künstler schon an einem besseren Ort weilt.


7. September 2018, ein lebloser Körper, eine versehentliche Überdosis – die Nachricht vom Tod des 26-jährigen Mac Millers schockierte die ganze Musikwelt. Mac war ein guter Mensch, eine normale Person, jemand, der dein Freund sein könnte, wenn du ihn unter den richtigen Umständen treffen würdest.


Er ist zu einem meiner absoluten Lieblingskünstler geworden, und das nicht nur, weil er einen unglaublichen Flow hat (und ich als Rap-Fan gerne jede einzelne Line auseinandernehme), sondern auch, weil seine Musik eine Message hat, die durch seinen Tod wichtiger denn je erscheint. Ich liebe den Vibe seiner Musik, ich fühle mich mit den Texten verbunden – und so fühlte es sich für mich an, als hätte ich mit seinem Tod gleichzeitig einen langjährigen Freund verloren.


Ehrlich gesagt wechseln meine Lieblingssongs von Mac Miller fast täglich. Manchmal habe ich mehr Lust auf harten Hip-Hop und höre When in Rome, manchmal fühle ich eher etwas Sentimentales und wechsle zu Objects in the Mirror. Seine Vielfältigkeit ist auch etwas, was ihn für mich besonders macht.


Doch in letzter Zeit komme ich immer wieder auf diesen einen Song zurück – Good News.

Good News ist Mac Millers erster offiziell veröffentlichter Song nach seinem Tod sowie die erste Single seines Albums Circles.

Wenn ich Good News höre, fühle ich mich einfach direkt wie an einen warmen Sommerabend; der Himmel ist schon dunkelrot, Insekten schwirren über meinem Kopf, neben mir zündet er sich noch eine Zigarette an und füllt mein Glas erneut. An solchen Abenden, wo man nicht möchte, dass sie enden, darf dieser Song einfach nicht fehlen. Der Beat ist entspannt, aber nicht langweilig, Macs Stimme klingt angenehm auf dem Bass, es hat Ohrwurm-Potenzial. Darüber hinaus sind seine Verse klug und tiefgehend – er spricht offen über schwere Zeiten in seinem Leben und wie sein Umfeld von ihm forderte, sich trotz seiner inneren Traurigkeit öffentlich fröhlich zu präsentieren, doch er hält dabei an der Hoffnung fest, dass am Ende alles gut wird. Vor allem da der Song ruhiger ist und man ihn vielleicht auch öfter hört, wenn man selber nicht gut gelaunt ist, so bietet der Text doch immer noch etwas Aufmunterndes und Ermutigendes.


Ich würde alles dafür geben, dieses unbeschwerte, warme Gefühl, das der Song in mir auslöst, live zu erleben. Es ist kein Song, zu dem man ausrastet oder in Moshpits springt, sondern einer, den man genießt und einfach fühlt.


Für mich ist die Message von Mac Millers Werk, dass man auf seine Freunde und Familie aufpassen sollte. Frag nach, wie es ihnen geht. Das Leben ist zu kostbar, um es einfach so verschwinden zu lassen. 26 ist zu jung.


Mac, du wirst immer noch von so vielen geliebt. Du wirst niemals vergessen werden, du hast so vielen Menschen in schweren Zeiten geholfen, und so etwas vergeht nicht. Ich wünschte, ich könnte dich und deine Songs noch einmal live erleben. Ruhe in Frieden.