• Navina

Fake you - Cro feat. ivy Sole

‚Alles Peace, alles nice‘. Das sind die Worte, mit welchen Cro einen meiner Lieblingssongs „fake you.“ beginnt. Worte, mit welchen ich mein Leben auch gern immer beschreiben würde. Wenn man ihm bei seinen Songs so zuhört, wirkt alles so einfach.


Genau das ist ein Gefühl, das ich schon immer mit Cro verbinde: Leichtlebigkeit. Und eben diese zeigt der deutsche Rapper uns in seinem Song „fake you.“ wieder nur allzu deutlich und verrät uns mit seinem Album „tru.“ das Rezept zu seinem Glück.

2016 hat er sich aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen, um sich eine Auszeit zu gönnen. Doch die Musik ist es nicht, wovon er eine Auszeit braucht. Musik ist, was er liebt und so beschreibt er es auch in seinem Song. ‘Ich lieb‘ diesem Scheiß’ singt er und präsentierte seinen Fans damit 2017


einen der 20 neuen Hits. Die Verse „Fake you, stay true“ ziehen sich durch das ganze Lied und machen die Massage deutlich. Bleib true und alles ist Peace. Mach was du selber likest und alles ist nice.


Cro ist sich immer treu geblieben. Er macht sein Ding und das wurde auch schon vorher deutlich in Liedern wie zum Beispiel „Never Cro up“, in dem er singt, dass er niemals aufhören wird, ein Kind zu sein, egal, was alle anderen sagen. Dieses Gefühl der Leichtigkeit und vielleicht auch Erleichterung darüber, dass man nicht erwachsen werden muss, wenn man kein Bock darauf hat, ist für mich der „Crovibe“ und den fühle ich auch besonders bei „fake you.“


Bei dem Song denke ich an Sommer, unbeschwerte Stunden fern von Problemen und Sorgen.


Mit leisen, spielerischen Beats stimmt „der Typ mit der Maske“ die ersten Töne an, denn

„Beats zu machen gehört für mich genauso dazu wie das Rappen“

erklärt Carlo Wailbel alias Cro immer wieder und bei diesem Album war er noch experimentierfreudiger als bei seinen vorher veröffentlichten Liedern. Somit übernimmt auch Ivy Soler, die US amerikanische Rapperin, ein paar Zeilen in dem Song und lässt ihn durch diese Abwechslung von englischen Sprechgesang einer Frau interessanter wirken.


In einer Mischung aus Popmusik und Rap bezeichnet Cro selbst seine Musik als „Roap“. Das finden wir auch in diesem wieder und das ist es, was Cro ausmacht. Seine ganz eigene, einzigartige Weise Musik zu machen und darum geht es auch in seinem Song.


Cro nimmt uns in seinem Lied „fake you.“ mit in seine eigene Welt und zeigt uns, wie schön und einfach das Leben sein kann, wenn man einfach macht, was man will und ist, wer man ist.

Ich finde diese leichte und zwanglose Art schön und denke, dass es uns vor allem in der heutigen Zeit, in welcher man sich besonders im jungen Alter verstellt und unter Druck gestellt wird. Von anderen oder sich selbst. Um einen möglichst gut bezahlten Job zu bekommen und sich somit ein glückliches Leben zu erkaufen.


Cros Song öffnet Perspektiven und gibt uns Hoffnung auf ein glückliches Sein mit der einfachen Bedingung, man selbst zu sein.