• Joscha Frahm

Blass - Neromun

Neromun thematisiert in seinem Debütalbum “Blass” ein Thema, welches wohl jede:n beschäftigt: Die Frage nach der eigenen Identität. Wer bin ich? Wer will ich sein? Und wer kann ich sein?

Warum muss ich mich entscheiden? Neromun wählt einen selbstbewussten Umgang mit der Vielfalt seiner Persönlichkeit. Innere Zerrissenheit und die Ambiguität des Ichs sind Motive, die sich wie ein roter Faden durch das Album ziehen. Dabei stellt Neromun verschiedene Seiten von sich dar, ohne sich dabei auf eine Version festzulegen. In jedem Song zeigt sich eine neue Seite des Künstlers. Die verschiedenen Versionen stehen dabei nicht in Konkurrenz zueinander. Vielmehr ergänzen sie sich und gerade diese Vielfalt scheinen die Identität Neromuns auszumachen.


Gesellschaftskritischer R'n'B auf deutsch

Zwar ist der Text der insgesamt 11 Songs von Titel zu Titel sehr unterschiedlich, bei der musikalischen Umsetzung hingegen bleibt sich Neromun treu. Am ehesten lässt sich das Album wohl als ein Mix aus R'n'B und HipHop klassifizieren. Dabei übertrifft Neromun seinen Anspruch:

“R'n'B auf Deutsch zu machen, ohne dass es cringy ist”

Vielmehr nutzt er die deutsche Sprache um ein lyrisch ausgeklügeltes Konzept zu schaffen, welches das Publikum beim ersten Hören noch Rätseln lässt, wie die Lines gemeint sind. Doch mehrfaches Hören lohnt sich: Bei genauerer Betrachtung lässt sich eine Gesellschaftskritik erkennen, die einen sehr speziellen Ton anschlägt. Denn Neromun hat einen ganz eigenen Stil für den Umgang mit Worten, welcher ihn unverwechselbar macht. Sowohl versteckte Aufrufe zum Herausfordern des kapitalistischen Systems “Zünde einen Sportwagen an” als auch der Umgang mit der Identität als Schwarze Person und Rassismuserfahrungen “Zieh den Hass natürlich an” lassen sich im Album wiederfinden.

Foto: Pauline Schey

Familienmensch oder Deutschrapper? Der Song “Siblings”, welcher bereits vor Veröffentlichung des dazugehörigen Albums als Single erschien, spiegelt Neromuns sensible Seite, so wie die Liebe zu seiner Familie wider. Hier wird deutlich woher wohl ein Teil der Inspiration Neromuns kommt. Auch musikalisch ist der Song passend zum Inhalt. Die Melodie wird von Streichinstrumenten dominiert und so ergibt sich ein sanfter Einstieg in das Album. In anderen Songs schlägt Neromun einen ganz anderen Ton an: “Money regelt als um mich rum” oder auch "Ich klatsche Beifall auf ihrem Booty" scheinen eher das Klischee eines klassischen Deutschrappers zu bestätigen. Man könnte meinen, dass diese verschiedenen Seiten Neromuns einen Widerspruch darstellen und nicht nebeneinander existieren können. Doch der Künstler bricht mit dieser

Vorstellung und wechselt spielerisch zwischen seinen Identitäten hin und her, wodurch auch die Hörer:innen vermittelt bekommen: Sei so wie du willst und lass dich nicht von vorgefertigten Mustern und Normen in die Version pressen, die die Gesellschaft von dir erwartet.

Wandel Um den beständigen Wandel der Persönlichkeit, einen Prozess der nie abgeschlossen ist, geht es in dem Song "Limbo". Um diese zu verdeutlichen nutzt Neromun eingängige Metaphern "Leichter Schmelzen als Calippo" und macht klar : " Diese Form ist nicht die finale". So wird erneut ein zentrales Leitmotiv des Albums unterstrichen und die Frage aufgeworfen: Warum muss ich mich für eine Form meiner Persönlichkeit entscheiden, wenn sich diese doch in einem stetigen Wandel befindet? So schafft es Neromun einen Struggle einzufangen, der nicht nur junge Menschen beschäftigt. Denn die Unsicherheit über die eigene Identität beschäftigt gerade im Zeitalter von Social Media wohl fast jede:n. Die schier unendlichen Möglichkeiten der Lebensgestaltung führen dabei häufig zu einer Zerrissenheit, mit der Neromun in "Blass" spielerisch umgeht.

Kunst für die Masse Zusammenfassend lässt sich sagen : Neromun hat mit seinem Album "Blass" etwas ganz eigenes geschaffen. Die Kombination der Themen der Songs mit der entspannten R'n'B Atmosphäre ergeben ein stimmiges Bild. Durch einen recht speziellen Schreibstil gerät man beim Zuhören einiger Songs ins Stocken und ist sich zunächst unsicher, welche Bedeutung hinter den Lines steckt. Doch gerade dieser Effekt macht das Album einzigartig und regt dazu an, die Songs immer und immer wieder zu hören und bei jedem Mal wieder etwas neues zu entdecken. Nicht nur die subtile Gesellschaftskritik und die Ambiguität der eigenen Persönlichkeit sind Motive die das Album besonders machen. Auch Features von NARU (Fall), Young Meyerlack, KeKe und Slave L bringen frischen Wind in die Songs, genau da wo er gebraucht wird. So wird das Album Blass zu einem Kunstwerk, dass dennoch massentauglich bleibt.