• Jule Detlefsen

Anna Leone - Once

In atemberaubender Kulisse auf den Azoren bewegt sich die schwedische Newcomerin Anna Leone im Musikvideo zu ihrem neuen Song „Once“. Dabei begeistert nicht nur die Natur und die cineastischen Bilder, sonder besonders die Stimme der 26-jährigen Sängerin. Mit schwerer Melancholie und trotzdem mit einer unvergleichbaren Hoffnung und Leichtigkeit. "Once" ist von Paul Butler produziert.



Verträumt und trotzdem so eindringlich sind die Bilder des Musikvideos. Ein Wechselspiel von Naturgewalten und der einsamen Protagonisten. Anna Leone erzählt, dass die Wetterbedingungen während des Drehs unberechenbar waren. „Wir haben fast alle vier Jahreszeiten an einem Tag durchlebt.“, so Anna Leone.

Das Video entstand unter der Regie von Savannah Setten.


In "Once" geht es um Naivität, Bedauern und Bemühungen, bestimmte Verhaltensmuster zu durchbrechen. Dabei wirkt die Stimme von Anna Leone deutlich nach und gibt den Impuls zur Veränderung. Es geht um das Feststecken im ewig gleichen Kreislauf und dem erleichternden Gefühl, wenn dieser durchbrochen wird. Dabei wird die Vergangenheit nicht verteufelt, sondern Frieden mit dieser geschlossen. Sinnbildlich für die Vergangenheit steht das kleine Mädchen im Musikvideo.




Die Sängerin wuchs in einer Vorstadt von Stockholm auf. Im Chaos von fünf Schwestern war sie immer die Stillste. Anna flüchtete in Videospiele, Sci-Fi oder Marvel Erzählungen.

"I love losing myself in other universes, they give me a sense of belonging" - Anna Leone

Als sie sich dann eine Gitarre kauft, begann sie Songs von Bon Iver, Lana Del Rey und Laura Reling zu perfektionieren. So startete ihre Liebe zur Musik.

Genau diese Feinfühligkeit findet sich in ihren eigenen Songs wieder. Bedacht und trotzdem freiheitsliebend wirkt die Musik von Anna Leone.


Perfekt für diese merkwürdige Zeit. Das graue Wesen des Winters im Januar lässt sich mit diesem Song sogar etwas romantisieren. Ein ruhiger und bedachter Song, der voller Hoffnung steckt und ein bisschen Hoffnung können wir alle gerade gebrauchen.