• Jule Detlefsen

ALLES WAR SCHÖN UND NICHTS TAT WEH - CASPER

Eine Album-Review zum aktuellen Casper Album ALLES WAR SCHÖN UND NICHTS TAT WEH.


Schon in Vorbereitung auf diesem Artikel wurde mir klar, dass dieses Album von Casper wieder etwas ganz besonders sein wird. Welcher Künstler braucht sonst einen Pressetext über fünf Seiten, um den Inhalt des Albums wieder zu spiegeln. Es gibt einfach so, so viel zu diesen zwölf Songs zu sagen.


Fotocredits: Chris Schwarz

Das gesamte Album ist eine Hymne auf das Leben in all seinen dunklen Schattierungen. Vielleicht macht das Vorgänger Album des Rappers jetzt sogar noch mehr Sinn. Denn ohne den Tod wäre das Leben auch nur halb so schön. Ohne Schmerz gibt es auch kein Glück, keiner verkörpert das so sehr wie Casper in seinem aktuellen Album.


Mit warmen Klängen wird das Album des Rappers eröffnet. Schon die ersten Töne, die erklingen, erinnern an volle Konzerthallen, den Gesang von mehreren tausend Menschen und einen in Fluchtlicht getrunkenen Rapper auf der Bühne. So euphorisch wie die ersten Sekunden von „ALLES WAR SCHÖN UND NICHTS TAT WEH“ auch sind, holt uns Casper genau da ab, wofür seine Fans ihn so lieben - in seiner innersten und komplexen Gefühlswelt.


"Ich hab' heute wieder dran gedacht, dass ich mir zu viel Gedanken mach"


Er ist also noch ganz der Alte. Nicht ganz, denn das Album ist keine 2. Version der bisherigen Alben, sondern eher die logische Konsequenz aus XOXO, Hinterland und Lang Lebe der Tod. Aus jedem Projekt steckt etwas in der aktuellen Musik des Rappers.



Gefühle hin, Gedanken her in „LASS ES ROSEN FÜR MICH REGNEN“ macht Casper sich den Titel als einer der einflussreichsten Rapper Deutschlands alle Ehre.


"Ihr müsst alle nach LA, damit's die Mucke besser macht

Ich ins Extertal zu Jungs vom ersten Tag, yeah"


Getragen wird der Song von der unglaublichen Hook des Provinz Frontmanns Vincent Waizenegger. Geschlossen wird der Song von Lenas zarten Stimme. Trotz der leisen und intimen Art und Weise, wie Lena ihre Interpretation der Hook singt, bekommt hier der Song schlussendlich die Tiefe, die ihm gebührt.


Mit ZWIEBEL & METT schließt der Rapper an sein mittlerweile zehn Jahre altes Album XOXO an. Es ist der dritte Part der Vergessenen, die er bereits in seinem Debüt-Album besang. Auf AWSUNTW (ALLES WAR SCHÖN UND NICHTS TAT WEH) wird es immer wieder verblüffend politisch. Wohl möglich eine symptomatische Entwicklung für die Zeit, in der das Album entstanden ist.


„Nen Hund aus Rumänien gerettet

Aber Menschen auf hoher See soll'n verrecken“


In erschreckender Deutlichkeit skizziert Casper ein Bild der Absurdität, in dem sich unsere Gesellschaft immer wieder finden lässt. Ganz im Zeichen von „Anti Alles Für Immer“, wie in Die letzte Gang der Stadt auf dem XOXO-Album singt er in der Hook, dass das Ende nah sei. Vielleicht hat er damit mehr Recht, als wir es uns im Moment noch vorstellen können.


Casper gibt dem Deutschrap wieder Inhalt, den einige Rapper lange übersehen haben. Er spiegelt die Essenz des Raps wieder. Es geht darum, Geschichten zu erzählen


„Sag mir, wie man das verstehen soll“


Und auf einmal war das Release Date des Albums einer der dunkelsten Tage, die das Jahr bisher so hergab. Das macht den Song „BILLIE JO“ aktueller den je. Die Frage, wie man das verstehen soll, wird lauter und die Verzweiflung in der Stimme stärker. Die Lyrics bekommen eine neue Bedeutung, die wir nun alle ein bisschen nachvollziehen können. Obwohl wir die wahre Geschichte wohl nie verstehen werden. Casper erzählt von seiner eigenen Cousine, die durch ihren vom Krieg psychisch erkrankten Mann erst ihre zwei Kinder und im Anschluss ihr eigenen Leben verlor. In den Flammen ihres eigenen Hauses musste sie sich schließlich ihrem Schicksal hingeben.


Und dann ist da noch der wohl intensivste Song des Albums: FABIAN. Mit 7 Minuten alles andere als Streaming freundlich, sondern eher antizyklisch mit Blick auf die Entwicklung des Deutschraps. Doch darum soll es auf der gesamten Platte nicht gehen. Casper will Alben für Casper Fans machen und nicht für die Charts.


Der Song handelt von Momenten, in denen man dem Ende viel zu nah ist, um es irgendwie verstehen zu können und einer Kehrtwende, die einen erlöst in den Armen anderer fallen lässt.


„Was ein blöder Idiot, nennt ein Album auch Lang lebe der Tod“


Es geht um Benjamins (Casper) Freund Fabian, der an Leukämie erkrankt. Während der Rapper seine Erfolge feiert und sein Album „Lang lebe der Tod“ promotet, gibt der Körper seines Freundes sich Stück für Stück der Krankheit hin.

Nach wenigen Zeilen schießen Tränen in die Augen. Die Träne, die letztendlich doch auf der Wange herunter kullert, steckt voller Demut und Hochachtung vor dem Leben. Denn Fabian schafft den Kampf gegen die Krankheit und zeigt damit, wie kostbar unser höchstes Gut ist. Diagnose: Euphorie.


Die Aktualität des Albums ist an vielen Stellen verblüffend. Die Begegnung zwischen Leben und Tod war selten so präsent wie in der letzten Zeit. Egal ob ein persönliches Schicksal, eine Pandemie oder letztendlich ein Krieg nicht weit von uns ist. Vielleicht war es nie wichtiger, das Leben in all seinen Facetten zu würdigen. Auch wenn es manchmal schwerfällt. Casper hilft uns dabei so gut, wie er eben kann.


„Coming Home - Stärker als der Tod, stärker als der Tod“

.

AWSUNTW ist genau das Albums, was wir gerade brauchen. Demütigt feiern wir das Leben ohne falsche Bescheidenheit. Das Album lässt der Hoffnung Freiraum und rühmt das Glück von Zusammenhalt und Freundschaft, ohne dabei die dunkle Wolke, die immer mal wieder über uns zieht, zu vergessen. ALLES WAR SCHÖN UND NICHTS TAT WEH ist sicher eins der wichtigsten und unentbehrlichsten Casper Alben bis jetzt.


Wie der fünfseitige Pressetext es schon vermuten ließ, lässt sich das ganze Album nicht auf so wenigen Zeichen zusammenfassen. Doch ich will gar nicht zu viel weggeben. Hört es euch selbst an und fühlt dabei alles, was ihr gerade fühlen wollt.